Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Die dritten Klassen waren am 23.06.2017 im Wald und hatten 2 tolle Experten dabei, nämlich der Matthias und die Susanne. Begleitet haben uns außerdem Isabell und die nette Frau Schönfelder sowie Frau Böhm und Frau Wifling.

Wir sind von der Schule aus Richtung Friedhof gelaufen und dann zum Reitstall, dann haben sich die 3a und die 3b getrennt. Die 3a ist mit dem Matthias mitgegangen, die 3b ist mit der Susanne. Kurz vor dem Wald haben wir eine Hexe entdeckt die am Baum hing. Dann haben wir einen grossen Kreis gemacht. Der Matthias hat uns gesagt, dass ein Kindergarten aus Hausen die Waldhexe entdeckt hat. Dann sind wir in den Wald reingegangen und als Erstes konnte man zeigen, wie stark man ist, indem die ganze Klasse 3a einen Baumstamm, der uns im Weg lag, ein Stück weiter an einen freien Platz getragen hat. Danach ging es weiter an einen moosbedeckten Platz. Zwischen Bäumen und Ästen haben wir einen Kreis gemacht um Waldschätze zu finden. Als wir die Waldschätze hatten, haben wir sie hinterm Rücken herumgegeben, bis wir unseren eigenen Schatz wieder hatten. Wir haben Moos, Blumen, Stöcke und Fichtenzapfen gefühlt. Es ging weiter zu einem Jägerstand. Alle aus der Klasse 3a mussten Fichtenzapfen sammeln. Ein Teil ging auf den Jägerstand und die anderen versteckten sich wie Rehe zwischen den Bäumen. Als uns das Kommando gegeben wurde den Jägerstand anzugreifen, schmissen wir die Fichtenzapfen auf die Jäger und umgekehrt.

Wenig später kamen wir an einer Quelle an. Wir haben das Zuckerzeug weggeschüttet und uns die Flaschen mit gesunden Quellwasser gefüllt. Dann ging es leider wieder zurück und wir haben an einer Kreuzung ein Fledermausspiel gemacht. Drei waren in der Mitte und die anderen standen drum herum in einem Kreis. Der eine war die Fledermaus mit zugebundenen Augen. Die anderen zwei waren die Insekten. Nach dem Spiel wurde uns erklärt, dass wenn die Fledermäuse am Abend auf Jagd gehen, sie dann einen Schrei loslassen. Wenn sich ein Insekt bewegt hat, dann kommt der Schall wieder zurück und die Fledermaus weiß, dass da Futter ist.

Es ging zurück und wir trugen den Stamm wieder an die Stelle zurück, wo er vorher gelegen hatte. Nun mussten wir nur noch einen Parcours durchqueren, indem wir einer Schnur folgten und rechts und links ausgestopfte Tiere suchten. Es gab acht ausgestopfte Tiere. Wir sahen u.a. ein Eichhörnchen, ein Wiesel und einen Marder.

Zum Schluss haben wir ein Quiz am Reitstall gemacht.

Wir danken Susanne und Matthias ganz herzlich für die Führung.

Geschrieben von Pia und Giulia aus der Klasse 3a.