"Rund um das Ei" war das Thema, das sich die Schüler und Eltern der Klasse 1/2 a am letzten Freitag vor den Osterferien vorgenommen hatten. Viele Stationen, die alle das Ei als Thema hatten, wurden von den Eltern - teilweise vorbereitet - betreut.

Die Schüler konnten als Gruppe einen Eierlauf machen, ein Gummiei fühlen und durch dieses mit Röntgenaugen sehen. Weiterhin gab es ein Silberei zu bestaunen. Außerdem wissen die Kinder jetzt, wie man ein rohes von einem gekochten Ei unterscheiden kann. Sie können auch feststellen ob ein Ei alt oder frisch ist.

Mit Zauberhand schaffen sie ein rohes Ei zum Stehen zu bringen und ein dickes Ei durch einen dünnen Flaschenhals schlüpfen zu lassen. Komisch, dass so viele Tiere Eier legen? Auch das erfuhren die Schülerinnen an diesem Projekttag.

Die kreative Seite wurde ebenfalls berücksichtigt. So gestalteten die kleinen Künstler eine Osterdekoration und lernten gekochte Eier mit Punkten und Strichen zu verschönern. Dazu verraten wir hier den Trick: Ein gekochtes Ei mit Knetmasse verschönern, dann das Ei im Färbewasser färben und später die Knetmasse abziehen. So bleiben diese Stellen weiß und das Ei leuchtet in der gewünschten Farbe.

Die anderen Experimente werden nicht verraten. Vielleicht werden sie einmal wieder aufgebaut. Dann können alle Leser die Versuche selber durchführen.

Text und Fotos: Sigrid Nöth-Nix