An unserer Schule findet einmal im Monat eine Versammlung aller SchülerInnen und Lehrkräfte in der Aula statt. Im Jahr 1998 wurde diese Einrichtung von unserer früheren stv. Schulleiterin Frau Schuster aus Schottland "importiert", wo sie diese im Rahmen eines Lehreraustausches kennen und schätzen gelernt hatte.

In der Schulversammlung stellen einzelne Klassen etwas aus ihrer täglichen Unterrichtsarbeit vor. Meistens sind dies Lernergebnisse der letzten Wochen. So werden Aufsätze vorgelesen, Gedichte aufgesagt, Lieder und Musikstücke vorgetragen, oder die Kinder berichten über Unterrichtsgänge und Projekte.

In der Schulversammlung erfahren die SchülerInnen Anerkennung für ihr Engagement in und für die Schule. Anlässe hierfür bietet der Schulalltag genügend.

Hier ist aber auch der Ort, sich mit Regeln auseinander zu setzen, die die ganze Schulfamilie betreffen. Z.B. werden Probleme auf dem Pausenhof oder im Schulgebäude besprochen. Gemeinsam werden Lösungsvorschläge gesammelt, diskutiert und am Ende durch Abstimmung festgelegt. Jeder darf sich zu Wort melden und wird gehört.

Dabei üben die jungen Menschen demokratisches Handeln, getragen vom Respekt vor der Meinung und der Person des anderen. Sie bauen Unsicherheiten und Ängste ab und lernen erarbeitete Inhalte zu präsentieren, sich vor einer großen Zuhörerschaft frei zu äußern und anderen bei deren Ausführungen zuzuhören.

Seit dem Schuljahr 2010/11 wird die Schulversammlung durch feststehende Moderationsteams geleitet. Sie sind zuständig für die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung.